Orientierung(s)-los? - Kein Problem mit Karte, Ozos und Walkie!

In den Herbstferien 2019 fand im Jugendhaus Bad Wildungen ein Projekt zum Thema Robotik und Coding statt. Hierbei ging es aber nicht nur um Roboter.... nein, wir kombinierten verschiedene Medien miteinander. Es war unser erstes Projekt zum Thema Robotik und Coding...aber bestimmt nicht das letzte !!
Grundidee des Projektes war es, ganz verschiedene Medien miteinander zu kombinieren, um ein Ziel zu erreichen: Stadtplan (Papier – anstatt Googlemaps), Digitalkamera, Ozobots mit Farbcodes und Walkie-Talkies (anstatt Smartphone).
Das Projekt ging über drei Tage, jeweils von 10-16 Uhr.
Das integrative Projekt wurde auch gezielt an einer Lernhilfeschule beworben, sodass auch 2 der 6 Teilnehmer aus dieser Schule teilnahmen. Wir teilten 2 Gruppen ein, so konnten sie sich gut bei allen Aktionen und Arbeitsschritten abwechseln und mit kleinen Hilfestellungen alles selbstständig durchführen.
In diesem integrativen Projekt war das Ziel, einen begrenzten Bereich der eigenen Stadt mit Hilfe eines Stadtplans aus Papier zu erkunden und eine Route für die Parallelgruppe festzulegen. Markante Punkte und Details mussten notiert oder fotografiert werden. Auf dem Stadtplan wurde für den Ozobot eine Codierung aufgemalt bzw. aufgeklebt, sodass der kleine Roboter die festgelegte Route auf dem Plan abfahren konnte.
Somit erhielten sie auch einen Einblick in die Robotik.
Im Anschluss daran lotse man per Walkie-Talkie die jeweils andere Gruppe auf der eigenen Route. Wobei nicht einfach die Straßennamen genannt wurden, sondern Wortspiele (Münzgasse: gehe in Richtung des Geldes), markante Punkte oder kleine Details, die es zu erkennen und zu entdecken galt. Auch sollte ein Augenmerk auf farbliche Elemente (blau für Wasserlauf) oder Einrichtungen (rot für Feuerwehr) gerichtet sein, sodass dafür dann z.B. eine rote Linie auf dem Plan gezogen werden konnte, damit der Ozobot rot leuchtend an der Feuerwehr vorbei fährt. Für die Route der anderen Gruppe wurde auch eine Codierung für den Ozobot auf dem entsprechenden Ausschnitt auf dem Stadtplan aufgebracht.
Zum Abschluss wurden die Ozobots gleichzeitig auf den jeweiligen Routen und Plänen der verschiedenen Gruppen fahren gelassen.

© 11/2020 Susanne Holbein | Impressum